Der bei Citywire mit einem AAA-Rating ausgezeichnete Chris Bowie von der Fixed-Income-Boutique TwentyFour Asset Management senkt das Risiko seines €1,5 Milliarden schweren Vontobel TwentyFour Absolute Return Credit-Fonds.

Dies wird durch die erhöhte Gewichtung von 5,5% in Asset-backed Securities (ABS) sowie die niedrigere Gewichtung in Hochzinsanleihen mit 6% erreicht. Außerdem wurde die Duration um ein volles Jahr gesenkt.

„Wir haben unsere Gewichtung bei ABS in den vergangenen Jahren von 0% auf den derzeitigen Stand erhöht. Im Gegenzug haben wir die Gewichtung von Hochzinsanleihen von 10% gesenkt. Insgesamt haben wir das Risiko des Fonds gesenkt. Sowohl beim Credit als auch bei der Duration. Seit November 2017 haben wir unsere Duration von 3,2 auf derzeit 2,2 Jahre reduziert“, sagt Bowie im Gespräch mit Citywire Deutschland.

Großes Rendite-Potenzial sieht Bowie allerdings bei britischen Unternehmensanleihen. Wegen des Brexit würden Anleger vor Investments in diesem Land zurückscheuen. „Allerdings erhält man dreimal so viel Rendite im Vergleich zu anderen Unternehmensanleihen in Europa – und das obwohl die restlichen fundamentalen Daten der Anleihen nahezu identisch sind. Auch die Kosten zur Absicherung der Währung sind deutlich günstiger als gegenüber dem US-Dollar. Deswegen haben wir derzeit drei Viertel unserer Allokation in Sterling“, erklärt Bowie.

Die Basis des Portfolios bilden kurzlaufende Unternehmensanleihen mit einem Rating von BBB. Denn: „Durch aufwendiges Backtesting haben wir herausgefunden, dass diese über die vergangenen Jahrzehnte jährlich positive Renditen erzielt haben. Selbst in den großen Krisen.“

TwentyFour Asset Management ist eine auf Fixed Income spezialisierte Fonds-Boutique. Der Schweizer Asset Manager Vontobel AM hält 60% am Unternehmen und übernimmt den globalen Vertrieb der Boutique. Insgesamt hat TwentyFour AM nach eigenen Angaben Assets in Höhe von €15 Milliarden.