Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Aktien-Experte ist positiv gestimmt für europäische Werte

Aktien-Experte ist positiv gestimmt für europäische Werte

Der Anlagenverwalter Legal & General Investment Management ist laut Lars Kreckel, Global Equity Strategist, derzeit in Europäischen Aktien generell positiv positioniert.

„Die Euroländer haben jahrelang underperformt, doch in den vergangenen sechs Monaten lief es besser - die Frage ist jedoch, ob sich dieser Trend fortsetzt?“, so Kreckel im Gespräch mit Citywire Deutschland. Sofern die Rezession noch nicht eintritt sehe er tendenziell Vorteile für Europäische Aktien.

Die Absicht sei es, Europa bei Schwäche zu kaufen. „Hier interessieren uns unter anderem Sektoren wie Versorger und Utilities - diese sind vergleichsweise billig, unpopulär und fallen in die Kategorie Deep Value“, betont Kreckel.

Wenn der Wirtschaftszyklus unverändert bleibe, beziehungsweise eine seitwärts Entwicklung stattfindet, dann sollte Europa vorerst mehr Gewinne einbringen als die USA. Zum einen sei Europa ein zyklischerer Markt und zum anderen bestehe ein Unterschied in den Margen – in Europa finde sich hier noch mehr Platz nach oben.

„Sollten Kleinanleger zurück in den Markt kehren, dessen Bullenmarkt in Aktien hauptsächlich aufgrund Institutioneller Investoren herrschte, könnte dies ebenfalls einen Anstieg am Aktienmarkt fördern“, äußert sich der Experte.

Verkauf von US-Small-Caps und mögliche Steuersenkung in den USA

„Inzwischen wieder neutral gestimmt, sind wir gegenüber US-Small-Caps -  diese waren die Hauptprofiteure nach der Trump-Wahl. Inzwischen haben wir einen Großteil wieder abgegeben.“

Sofern die Steuerreform in den USA komme, ergebe sich als positiver Aspekt ein Gewinnwachstum. Die Wahrscheinlichkeit sei relativ hoch, dass bis Mitte 2018 eine Steuersenkung kommt.

„Der US-Arbeitsmarkt ist derzeit eng und der Lohndruck sollte bald steigen. Technologie-Trends erhöhen den Druck auf den Arbeitsmarkt und die Lohnsituation“, so Kreckel.

Generell erachte er die aktuelle volkswirtschaftliche Lage in gewisser Weise als undurchschaubar und sie werfe einige Rätsel auf. Das Wachstum sei vernünftig und die Inflation stabil. Doch müsse man sich die Frage stellen, was einen stärkeren Anstieg des Aktienmarktes auslösen könnte.

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.