Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Berenberg ändert Anlagepolitik von zwei Anleihefonds

Berenberg ändert Anlagepolitik von zwei Anleihefonds
Die in Hamburg ansässige Privatbank Berenberg hat die Namen und Anlagepolitiken zweier Anleihefonds geändert, wie Citywire Deutschland kürzlich erfuhr.

Der Berenberg Hartwährungsanleihen Fonds, vom Citywire A-gerateten Robert Reichle gemanagt, wurde somit in den Berenberg Global Bond Selection umbenannt. Man wolle vermehrt von der Aufwertung der Fremdwährungen gegenüber dem Euro profitieren.

„Stand bisher der Gedanke ‚Flucht aus dem Euro‘ in Zusammenhang mit der Eurokrise im Vordergrund, so ist nun die breite Diversifikation im Fokus“, so ein Pressesprecher von Universal-Investment.

Der Sprecher fügte hinzu: „Dadurch soll von der Aufwertung der (Fremd-)Währungen gegenüber dem Euro profitiert und am Renditevorteil von Fremdwährungsanleihen gegenüber Euro-Anlagen partizipiert werden.“

Laut der Fima investiert der Fonds nach Einschätzung der Wirtschafts- und Kapitalmarktlage sowie der weiteren Börsenaussichten und setzt sich zu mindestens 51 % aus nicht auf Euro lautenden verzinslichen Wertpapieren und Geldmarktinstrumenten von Staaten, Unternehmen und Kreditinstituten zusammen.

Der Fonds wurde im Mai 2012 aufgelegt und verfügt zum Ende Dezember 2014 über ein Fondsvolumen von rund €30,4 Millionen.

Für Sozialversicherungsträger investierbar

Die zweite Veränderung betrifft den Berenberg Duration Protect Fonds, der im Juni 2010 aufgelegt wurde und ebenfalls von Robert Reichle verwaltet wird. Dieser heißt ab sofort Berenberg Euro Government Bond Selection.

„Neben der Namensänderung wollten wir den Fonds auch für Sozialversicherungsträger investierbar machen. Daher musste auch eine Anpassung der Anlagepolitik vorgenommen werden“, so der Pressesprecher.

Zu den Sozialversicherungsträgern gehören unter anderem die gesetzlichen Krankenkassen, die Deutsche Rentenversicherung Bund sowie die Berufsgenossenschaften.

Laut der Firma setzt sich der Fonds zu mindestens 51 % aus Schuldverschreibungen zusammen. Basisinvestment sei ein Portfolio aktiv ausgewählter Staatsanleihen aus dem Euro-Raum auf Grundlage eines quantitativen Investmentprozesses. Für Staatsanleihen gilt das Investment-Grade-Rating.

Das Fondsvolumen liegt zu Ende Dezember 2014 bei rund €69 Millionen.

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.