Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Berenberg-Chef für Vermögensverwalter erwartet Branchenwachstum

Berenberg-Chef für Vermögensverwalter erwartet Branchenwachstum

Michael Gillessen, Leiter Vermögensverwalter Office bei Berenberg, ist zuversichtlich, dass die Zahl der unabhängigen Vermögensverwalter sowie ihr verwaltetes Vermögen weiter zunehmen.

Vor dem Hintergrund steigender regulatorischer Anforderungen hat sich die Diskussion um mögliche Zusammenschlüsse unter Vermögensverwaltern verschärft. Seit Anfang Mai bietet der Verband unabhängiger Vermögensverwalter  (VuV) eine Plattform an, die Übernahmegespräche diskret und anonym ermöglicht.

Auch vor diesem Hintergrund wird sich durch Veränderungen in der Bankenszene die Gesamtzahl der Vermögenverwalter vermehren, so Gillessen.

„Oft wird gesagt, dass eine Konsolidierung unter unabhängigen Vermögensverwaltern eintreten wird. Dem stimmen wir nicht zu. Wir glauben, dass die Zahl der unabhängigen Vermögensverwalter tendenziell eher steigen wird“, so Gillessen im Gespräch mit Citywire Deutschland.

So würden unabhängige Vermögensverwalter vom schlechten Service bei den Sparkassen und Großbanken profitieren. „Mitarbeiter und Kunden sind dort unzufrieden und deswegen gibt es viel Potential. Zum einen beim Wachstum und der Neugründung von unabhängigen Vermögensverwaltern und zum anderen beim verwalteten Vermögen. Das aktuelle Niedrigzinsumfeld trägt seinen Teil dazu bei“, sagt Gillessen.

Laut einer Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY) können Vermögensverwalter weltweit in den kommenden zwei bis drei Jahren bei kluger Positionierung bis zu $200 Milliarden an zusätzlichen Umsatz generiert werden. Laut Gillessen liegt das durchschnittliche Wachstum des verwalteten Vermögens in der Branche bei 8%.

Vor der aufkommenden Konkurrenz von Fintechs hat Gillessen keine Sorgen. „Die Fintech-Branche ist noch keine große Konkurrenz für unabhängige Vermögensverwalter. Diese Branche muss sich erst etablieren, die Marktanteile sind noch klein“, so Gillessen, der unter anderem bei Hauck & Aufhäuser und UBS Deutschland gearbeitet hat.

Gillessen sieht vor allem Chancen und Möglichkeiten in der Kooperation mit Fintech-Unternehmen: „Es gibt bereits erste Kooperationen zwischen  unabhängigen Vermögensverwalter und Fintech-Unternehmen. Aus der Zusammenarbeit können sich für Vermögensverwalter neue Vertriebsmöglichkeiten ergeben.“

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.