Investmentstar Bill Miller geht davon aus, dass höhere Zinsen und die Senkung der Körperschaftssteuer die Kurse des US-Aktienmarktes beflügeln. Die Aktienmärkte könnten einen Aufschwung von bis zu 30% in 2018 erleben.

Die Zehn-Jahres-Anleihen sind bei 2,6% und laufen in Richtung 3%. Ich denke, wir könnten eine Situation wie 2013 bekommen als der Markt um 30% stieg“, so Miller, Gründer von Miller Value Partner, bei einem Interview beim US-Sender CNBC in der Sendung Closing Bell

Im Jahr 2013 hätten Investoren begonnen Geld in Anleihen zu verlieren und zogen es aus Rentenfonds ab, um es in Aktienfonds umzuschichten.

Zusätzlich glaubt Miller, dass der US-Aktienmarkt durch niedrigere Körperschaftssteuersätze in den USA einen Schub bekommen könne. US-Präsident Donald Trump unterzeichnete im Dezember 2017 einen Gesetzesentwurf, der den Körperschaftsteuersatz von 35% auf 21% senkte. „Die Steuersenkungen sind wahrscheinlich teilweise eingepreist, aber vielleicht noch nicht vollständig.“