Der Carmignac Sécurité-Fonds von AA-Manager Keith Ney hat seine Assets under Management in den vergangenen zwölf Monaten auf €14 Milliarden verdoppelt. Auf Anfrage von Citywire Selector, einer Schwesterseite von Citywire Deutschland, bestätigte der französische Asset Manager, dass ein Soft-Closing des Fonds derzeit nicht in Frage komme.

Der Anleihe-Fonds für kurze Laufzeit Euro steigerte nach Citywire-Daten seine Assets von €5,95 Milliarden Ende 2015 auf €12 Milliarden Ende 2016. Seitdem flossen dem Fonds weitere €2 Milliarden in den ersten zwei Monaten des Jahres 2017 zu.

Auf die massiv gestiegenen Assets des Fonds angesprochen äußerte sich Didier Saint-Georges, Mitglied des Investmentkomitees bei Carmignac: „Der Carmignac Sécurité hat momentan keine Obergrenze für die Assets. Die Fonds-Strategie ist sehr anpassbar und befindet sich in einem liquiden Investment-Universum.“

Außerdem fügt Saint-Georges hinzu, dass die Performance trotz der Verdopplung der Assets weiterhin positiv sei. So erzielte der Fonds in den vergangenen drei Jahren bis Ende Februar 2017 eine Wertsteigerung von 4,2% auf Euro-Basis. Die von Citywire vergebene Benchmark, der FTSE MTS 1-3 Years at 17H30 CET, steigerte sich im selben Zeitraum um 2.1%.

Ney ist seit Januar 2013 für den Fonds verantwortlich. Dieser wurde zuvor von Carlos Galvis verwaltet, der im April 2014 seine Verantwortung für den Anleihe-Fonds abgab. Seitdem ist Ney alleinverantwortlich für das Management des Fonds.