Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Commerzbank: Neuwahlen des Aufsichtsrats und geplante Dividende für das Geschäftsjahr 2018

Commerzbank: Neuwahlen des Aufsichtsrats und geplante Dividende für das Geschäftsjahr 2018

Auf der ordentlichen Hauptversammlung der Commerzbank in Frankfurt, entschieden die Aktionäre der Commerzbank über die turnusgemäße Neuwahl des Aufsichtsrats, sowie über den Vorschlag, den gesamten Bilanzgewinn aus dem Geschäftsjahr 2017 in die Gewinnrücklagen einzustellen.

Sofern die Hauptversammlung den Vorschlägen des Aufsichtsrats folgt, werden vier neue Vertreter in den Aufsichtsrat einziehen. Die vorgeschlagenen Vertreter sind Rainer Hillebrand (Mitglied des Vorstands der Otto Group, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands), Victoria Ossadnik (Sprecherin der Geschäftsführung, E.ON Energie Deutschland), Stefan Schmittmann (ehemaliges Mitglied des Vorstands der Commerzbank) und Robin J. Stalker (ehemaliges Mitglied des Vorstands der adidas AG).

Wachstum: Volumen und Kunden

Die Einstellung der Bilanzgewinne in Gewinnrücklagen diene der weiteren Umsetzung der Strategie „Commerzbank 4.0“ und der Stärkung des Eigenkapitals der Bank. Im Geschäftsjahr 2017 belief sich das Operative Ergebnis des Commerzbank-Konzerns nach internationalem Bilanzierungsstandard IFRS auf €1.303 Millionen.

Das den Aktionären zurechenbare Konzernergebnis sei trotz Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von €808 Millionen positiv ausgefallen und lag bei €156 Millionen.

„Wir sind bei Kunden und verwaltetem Vermögen gewachsen; im Segment Privat- und Unternehmerkunden haben wir in Deutschland mehr als 500.000 neue Kunden gewonnen und das Geschäftsvolumen stieg um fast €40 Milliarden“, so Martin Zielke, Vorstandsvorsitzender der Commerzbank.

Auch bei Firmenkunden wachse die Commerzbank in allen Kundengruppen und konnte im vergangenen Jahr über 4.000 neue Kunden verzeichnen. Aufgrund des Wachstums konnte die Commerzbank die Auswirkungen des negativen Zinsumfelds und die wettbewerbsbedingt niedrigen Margen nach eigenen Angaben nahezu vollständig kompensieren. „Im vergangenen Jahr haben wir große Fortschritte gemacht, die Commerzbank zu modernisieren“, erklärte Zielke.

Geplante Dividende für das aktuelle Geschäftsjahr

Um die angestrebte Profitabilität zu erreichen, setze die Bank auf zwei klare Ziele: Wachstum und Digitalisierung. „Bis Ende 2020 wollen wir 2 Millionen neue Privat- und Unternehmerkunden sowie 10.000 neue Firmenkunden gewinnen“, so Zielke weiter. Gleichzeitig werde die Bank digitaler: „Während wir wachsen, vereinfachen wir auch unsere Geschäftsabläufe. Unsere Bank muss schneller und beweglicher werden.“

Auch den Gewinn wolle die Bank dieses Jahr wieder steigern. So werde für das Geschäftsjahr 2018 wieder eine Dividendenzahlung angestrebt. „Hierfür haben wir im ersten Quartal bereits eine Abgrenzung vorgenommen.“

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.