Aus Sicht von Fidecum-Fondsmanager Anko Beldsnijder wird das Wachstum von Unternehmensgewinnen immer bedeutender als Performancetreiber für Investoren. Grund dafür ist, dass Anleiherenditen aus Beldsnijders Sicht einen Tiefpunkt und als Folge daraus Qualitätsaktien ein Bewertungshoch erreicht haben.

„Ich bin sehr positiv für attraktiv bewertete, solide Wachstumsaktien, sogenannte Q-GARP-Aktien, gestimmt. In den vergangenen Jahren standen defensive Quality-Growth Titel stark im Vordergrund, unabhängig vom unterliegenden Gewinnwachstum. Indirekt getrieben von den immer niedrigeren Zinsen, bekamen diese Aktien eine ständig höhere Bewertungsprämie und dienten vor allem als sicherer Hafen“, erklärt Beldsnijder. Q-GARP-Aktien standen dabei weniger im Fokus, da das Wachstum der unterliegenden Unternehmensgewinne oft ignoriert wurde. Als Resultat seien viele Wachstumsunternehmen derzeit relativ günstig bewertet.

Als Q-GARP-Aktien definiert Beldsnijder, der bei Citywire mit einem A-Rating ausgezeichnet ist, „Quality-Growth at a reasonable price“.

„Wir setzen auf Investments in Unternehmen, die die Gesellschaft verändern und von einem strukturellen Wandel der Wirtschaft beziehungsweise der Gesellschaft profitieren. Deswegen halten wir ein Übergewicht bei europäischen Tech-Aktien“, beschreibt Beldsnijder das Portfolio des Fidecum SIVAC - avant-garde Stock-Fonds, den er gemeinsam mit Richard Burkardt verwaltet. Ende Januar 2017 waren 17,6% des Fonds in Tech-Titel investiert. Die von Citywire vergebene Benchmark FTSE World Europe bildet derzeit lediglich 4,6% des Portfolios in Tech-Titel ab.

Frankreich-Position erhöht

Dabei hat Beldsnijder in den vergangenen Wochen seine Position in Frankreich ausgebaut. Das habe allerdings vor allem mit einer Bottom-Up-Sicht seiner  Investments zu tun. „In diesem Umfeld ist es umso wichtiger, aktiv als Fondsmanager zu handeln. Man kann echte Perlen entdecken und einen Mehrwert für das Portfolio generieren.“

Ende Januar 2017 war Frankreich mit 18,9% im Portfolio die zweitgrößte Länder-Position. Das entspricht einem leichten Untergewicht im Vergleich zur Benchmark von rund zwei Prozentpunkten. Ein Titel, den Beldsnijder neu ins Portfolio aufgenommen hat ist der französische Hersteller von Halbleitern, STMicroelectronics. „Die Firma profitiert stark von neuen Anwendungen von Chips und Sensoren in den Bereichen Auto, Industrie und Unterhaltungselektronik.“

Der Fidecum SICAV - avant-garde Stock-Fonds erzielte in den vergangenen drei Jahren bis Ende Februar 2017 eine Wertsteigerung von 28% auf Euro-Basis. Der Durchschnitt im Citywire-Sektor Europa-Aktien liegt im selben Zeitraum bei 16,1%. Damit liegt der Fidecum SICAV - avant-garde Stock-Fonds auf dem 26. von insgesamt 332 Plätzen dieses Sektors.