Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

DJE-Agrar-Fonds reduziert zyklisches Exposure aufgrund der Handelszoll-Debatte

DJE-Agrar-Fonds reduziert zyklisches Exposure aufgrund der Handelszoll-Debatte

Aufgrund möglicher Zoll-Einführungen wurde das zyklische Exposure im DJE - Agrar & Ernaehrung PA (EUR) weiter zugunsten defensiver Nahrungsmittelwerte reduziert. „In diesem Fall umfasst das zyklische Exposure insbesondere den Bereich Landtechnik – dort ist beispielsweise die Effizienz der Geräte von großer Bedeutung“, erklärt Jörg Dehning im Gespräch mit Citywire Deutschland.

Die Gewichtung lag im etwa €125 Millionen großen Aktienfonds im Dezember 2017 bei 19% und wurde bis August sukzessive auf 10% abgebaut. Der Zollstreit drücke auf die Stimmung der Landwirte.

„Defensive Nahrungsmittelwerte hingegen profitieren von langfristigen Themen, wie etwa steigender Nachfrage an gesunden Lebensmitteln – beispielsweise zuckerfreie oder glutenfreie Produkte“, so Dehning, der aktuell mit einem Citywire-Rating von A bewertet ist. Der Sektor Nahrungsmittel & Getränke umfasst aktuell rund 40% des Fondsvolumens.

Gewinner und Verlierer bei den Zöllen

Hinsichtlich des Handelskriegs würde es aber auch Unternehmen geben, die profitieren. „Zölle auf Sojabohnen geraten unter Druck und die Preise für Sojamehl sind hoch, aufgrund der Tierfutternachfrage; die Margen der Ölmühlen weisen hohe Profite auf.“ Und auch südamerikanische Bauern profitieren: sie hoffen auf mehr Handel im Futtergeschäft mit den Chinesen und Europäern.

Das Exposure zum indischen Landmaschinenmarkt wurde allerdings nicht gekürzt. Der Mechanisierungsgrad sei in Indien mit 40% noch relativ gering (zum Vergleich: USA/Westeuropa 95%, Brasilien 75%, China 48%). Entsprechend bestehe hier noch ein nennenswertes Nachholpotential: „So wuchs der indische Traktorenmarkt zuletzt durchschnittlich um rund 7% pro Jahr; die staatlich garantierten Minimumabsatzpreise für diverse Agrargüter haben die Investitionsbereitschaft der indischen Bauern darüber hinaus unterstützt“, fügt Dehning hinzu.

Für den Fonds ist der wichtigste Markt im Bereich Landwirtschaft die USA - sie sind das größte Produktionsland. Der Fonds investiert aktuell rund 28,8% in den USA. „Die USD-Allokationsquote war in den letzten Jahren relativ stabil, aber im Vergleich zu 2012/2013 ist sie eher niedrig. Damals war die Düngemittelgewichtung deutlich höher. Relativ zu Benchmark-nahen Fonds mit ähnlichem Konzept ist die USD-Gewichtung beim DJE – Agar und Ernährung etwas niedriger.“

Der DJE Agrar & Ernährung, der im Juni 2008 aufgelegt wurde, erzielte über die vergangenen zehn Jahre, bis Ende Juni 2018, eine Performance von 79,4%. Damit belegt er den 13. von 28. Rängen im Citywire-Sektor Aktien - Globale Themen.

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.

Ähnliche Fondsmanager

Jörg Dehning
Jörg Dehning
35/47 in Aktien - Globale Themen (Performance über 3 Jahre) Durchschnittliche Fondsperformance: 21,66%