Der Kölner Vermögensverwalter Flossbach von Storch hat in seinem €12,43 Milliarden schweren Flossbach von Storch - Multiple Opportunities-Fonds die Aktienquote auf derzeit 56,86% gesenkt. Das ist die niedrigste Aktienquote der vergangenen Jahre.

Im November 2017 wurde die Aktienquote des Blockbuster-Fonds auf bis zu 70% erhöht. Das war die höchste Aktienquote im Verlauf des vergangenen Jahres. Bis in den Januar 2018 hinein lag die Aktienquote noch etwa bei diesem Wert.

„Wir haben zum Jahresanfang damit begonnen, unsere Aktienquote zu reduzieren. Nach der Rallye in den vergangenen 24 Monaten erschienen uns die Bewertungen einiger Beteiligungen mittlerweile ambitioniert“, so Bert Flossbach im Gespräch mit Citywire Deutschland.

Weiter Rücksetzer möglich

Veräußert wurden im Wesentlichen US-Titel, deren Bewertungen in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen waren und die aus Chance-Risiko-Gesichtspunkten weniger attraktiv erschienen. Außerdem wurden einige kleinere Positionen veräußert und so das Portfolio bereinigt. Zudem wird ein Teil des Aktienexposures (derzeit 11,02%) über Futures abgesichert.

„Wir gehen davon aus, dass es nach der kurzen Aufwärtsbewegung zuletzt durchaus einen weiteren Rücksetzer geben könnte. Angesichts der positiven Konjunkturentwicklung in den USA wird die Diskussion um einen weiteren Zinsanstieg dort anhalten. Gut möglich, dass das Zinsniveau in den USA temporär noch weiter ansteigt – das würde insbesondere den US-Aktienmarkt belasten“, erklärt Flossbach. Auch deshalb wurde das US-Dollar-Exposure zuletzt etwas reduziert.

Ein weiterer Risikofaktor seien die sogenannten Low-Volatility-Strategien beziehungsweise deren wachsende Beliebtheit bei Investoren. „In den vergangenen zwei Jahren haben sie aufgrund der fast linearen Aufwärtsbewegung an den Märkten sehr viel Geld eingesammelt. Die dahinter stehenden Modelle werden nun, da es wieder etwas volatiler zugeht, einem Praxistest unterzogen. Gut möglich, dass sie beim nächsten kleineren Rücksetzer die Reißleine ziehen und so trendverstärkend wirken.“

Insgesamt sei Flossbach allerdings weiterhin positiv gegenüber dem Aktienmarkt gestimmt. Eine Trendwende wird nicht erwartet, sondern eher eine temporäre Korrektur. 

Der Flossbach von Storch - Multiple Opportunities-Fonds erzielte über die vergangenen drei Jahre bis Ende Januar 2018 eine Wertsteigerung von 15,5% auf Euro-Basis. Der Durchschnitt im Citywire-Sektor Mischfonds - Absolute Return erzielte im selben Zeitraum eine Wertsteigerung von 5%. Damit belegt der Fonds den sechsten von insgesamt 46 Plätzen.