Die französische Investment-Boutique Comgest fusioniert zwei japanische Aktienfonds. Der Comgest Japan-Fonds, der ausschließlich in Frankreich zum Verkauf zugelassen war, wird auf den in Deutschland zum Verkauf zugelassenen Comgest Growth Japan-Fonds übertragen.

Das Management-Team bleibt mit Chantana Ward, die bei Citywire mit einem Rating von AA ausgezeichnet ist, Richard Kaye, Citywire-Rating von A, und Makoto Egami bestehen. Das Trio verwaltete den Comgest Japan-Fonds und ebenfalls den Comgest Growth Japan-Fonds.

Der fusionierte Fonds, der unter dem Namen Comgest Growth Japan agiert, weist nach der Verschmelzung ein Volumen von umgerechnet rund €285 Millionen auf.

Die Anlagestrategie des Comgest Growth Japan-Fonds wird weiterhin fortgeführt. Diese zielt auf Unternehmen, die in Japan ansässig sind oder dort agieren und langfristiges Qualitätswachstum bieten.

Der Comgest Growth Japan-Fonds erzielte über die vergangenen fünf Jahre bis Ende März 2017 eine Wertsteigerung von 115,1% auf Euro-Basis. Der Durchschnitt des Citywire-Sektors für japanische Aktien liegt im selben Zeitraum bei 69,2%. Damit belegt der Comgest Growth Japan-Fonds über die vergangenen fünf Jahre den dritten von insgesamt 87 Plätzen des Sektors.

Über die vergangenen zwölf Monate hinkte die Performance allerdings etwas hinterher. In diesem Zeitraum liegt der Fonds auf dem 88. von insgesamt 103 Plätzen des Fonds.

Arnaud Cosserat, CEO und CIO von Comgest hebt zusätzlich hervor, dass die währungsbesicherten Anteilsklassen des verschmolzenen Fonds die Auswirkungen der Yen-Kursschwankungen ausgleichen sollen.