Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Immer mehr institutionelle Anleger bevorzugen nachhaltige Investments

Immer mehr institutionelle Anleger bevorzugen nachhaltige Investments

Laut dem Stimmungsindex zur nachhaltigen Kapitalanlage, basierend auf einer Untersuchung von Union Investment, hat sich zum Vorjahresvergleich der Anteil der Großanleger, die nachhaltige Strategien in der Kapitalanlage nutzen, erhöht.

Entsprechend stieg der Index um 1,9 auf 19,4 - dies bedeute, dass sich der Anteil der Großanleger, die nachhaltige Strategien in der Kapitalanlage nutzen, gegenüber dem Vorjahr um vier Prozentpunkte auf 64% erhöht hat.

Im Jahr 2013 lag der Index noch bei +5,4 Punkten und erhöhte sich in den vergangenen Jahren beständig auf aktuell rund +20 Punkte. „Nachhaltige Investments sind längst kein Feigenblatt mehr, sondern gehören für viele Großanleger zum Alltag“, so Alexander Schindler, Vorstandsmitglied von Union Investment und zuständig für institutionelle Kunden.

Verbesserungsbedarf und Kritik noch vorhanden

Es gebe aber noch Verbesserungsbedarf, beziehungsweise Kritik an den nachhaltigen Investments. Zum einen fehle es noch an ausreichender Transparenz der angebotenen Lösungskonzepte, sowie einer unzureichenden Abbildung des notwendigen Rendite-Risiko-Profils und ein zu enges Anlageuniversum.

In den Anfangsjahren der nachhaltigen Kapitalanlage standen besonders ethische, soziale und ökologische Aspekte im Vordergrund. Derzeit rücke zunehmend die ökonomische Dimension in den Fokus der Investoren.

Ein zusätzlicher auffälliger Wandel vollziehe sich innerhalb der Asset Allokation nachhaltiger Anlagen. Mittlerweile werde diese nicht mehr von der Anlageklasse Renten dominiert. Im Jahr 2013 lag der Rentenanteil bei 45%, wohingegen dieser derzeit 30% ausmache.

Deutlich zugelegt habe hingegen die Assetklasse Aktien. Der Anteil vor fünf Jahren lag bei lediglich 14% und habe sich inzwischen auf rund 30% Prozent verdoppelt.

Der Stimmungsindex basiert auf Daten einer jährlich von Union Investment in Zusammenarbeit mit Professor Henry Schäfer von der Universität Stuttgart, durchgeführten Befragung institutioneller Investoren. Die Skala reicht von -100 bis +100.

In diesem Jahr nahmen 204 Großanleger wie Versicherungen, Pensionskassen, Banken, Unternehmen und Stiftungen mit einem verwalteten Gesamtvermögen von fast €5 Billionen an der Befragung teil.

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.