Der französische Asset Manager La Financière de l’Echiquier nennt seinen Fonds Echiquier Convertibles Europe in Echiquier Convexité Europe um, um dessen Anlagephilosophie besser zu beschreiben, die sich nicht nur auf den Markt der Wandelanleihen fixiert.

Die Hälfte der Aktiensensitivität basiert auf Optionen und der Begriff „convexité“ (Konvexität) nimmt Bezug auf diese beiden Vermögensklassen: Optionen und Wandelanleihen.

Die Anlagestrategie der beiden Fondsmanager Emmanuel Martin und Guillaume Jourdan, die jeweils aktuell mit einem Citywire-Rating von + bewertet sind, bleibe dabei unverändert.

Der Echiquier Convexité Europe-Fonds setzt primär auf einer Bottom-Up-Analyse und hat ein Volumen von etwa €204 Millionen (Stand 8. März 2018). Er ist in Wandelanleihen und vergleichbaren Titeln aus der Europäischen Union investiert.

Der im Oktober 2006 aufgelegte Fonds erzielte in der vergangenen drei Jahren bis Ende Januar 2018 eine Wertsteigerung von 7,1% auf Euro-Basis. Der Durchschnitt des Citywire-Sektors für Wandelanleihen - Europa liegt im selben Zeitraum bei 4,4%. Damit belegt der Fonds den elften von 31 Plätzen des Sektors über den selben Zeitraum.