M&G Investments verschmilzt das Vermögen von vier in Großbritannien domizilierten offenen Fonds auf äquivalente Fonds seiner luxemburgischen Fondsplattform. Das erfolgt im Zuge des Brexit. Die Fonds haben einen kumulierten Marktwert von €10,4 Milliarden.

„Diese Maßnahmen, die von der Ausweitung unseres SICAV-Angebots bis zum Aufbau einer rechtlichen Struktur in Luxemburg reichen, werden sicherstellen, dass unsere internationalen Kunden auch künftig Zugang zu unseren Anlagestrategien haben – unabhängig von den endgültigen Vereinbarungen zwischen Großbritannien und den anderen Staaten Europas“, so Anne Richards, Chief Executive von M&G.

Die vier betroffenen Fonds heißen: M&G European Inflation Linked Corporate Bond Fund, M&G Dynamic Allocation Fund, M&G Income Allocation Fund und M&G Prudent Allocation Fund. Die in Luxemburg domizilierten SICAVs werden identische Anlagestrategien wie die vier derzeitigen britischen Fonds verfolgen und werden von denselben Fondsmanagern verwaltet.

Das Vermögen dieser Fonds wird mit dem Vermögen des M&G (Lux) European Inflation Linked Corporate Bond Fund, M&G (Lux) Dynamic Allocation Fund, M&G (Lux) Income Allocation Fund beziehungsweise M&G (Lux) Conservative Allocation Fund verschmolzen. Die letzten drei Fonds werden auf Kundenwunsch am 16. Januar 2018 vor der obligatorischen Abstimmung aufgelegt.

Die formelle Mitteilung dieses Vorhabens wurde am 10. Januar 2018 an die Anteilsinhaber der Fonds versandt. Die Anteilsinhaber haben daraufhin vier Wochen Zeit, um ihre Stimme abzugeben. Die Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) und die Financial Conduct Authority (FCA) haben den Plänen von M&G jeweils bereits zugestimmt.