Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Nicolas Walewski setzt auf Konsumenten nach Ölpreis-Verfall

Nicolas Walewski setzt auf Konsumenten nach Ölpreis-Verfall

Innerhalb der letzten zwölf Monate hat sich der Ölpreis um mehr als halbiert. Für manche bedeutet der Verfall starke Verluste, für andere neue Investmentchancen.

Für Nicolas Walewski, Fondsmanager bei der französischen Alken, heißt es, stärker auf Konsumenten zu setzen, die durch den fallenden Ölpreis am stärksten profitieren. In seinem jüngsten Kommentar, erklärte der Investor, wie einige Firmen überwiegend im Retailbereich bereits stark mit dem Ölpreis negativ korreliert sind.

„Als die Ölpreise im letzten Quartal vergangenen Jahres gefallen sind, konnte der Nicht-Basiskonsumgütersektor eine starke Performance hervorbringen. Im ersten Quartal hat sich das wieder gedreht. Die Ölpreise hatten eine Rallye und auch der Euro fiel -  diese zwei Faktoren hatte einen negativen Effekt auf zahlreiche Titel im Konsumentenbereich, die zum Dollar negativ ausgesetzt sind,“ schrieb Walewski.

Abstand vom Öl- und Gasbereich

„Seitdem konnten aber die Titel eine stärkere Performance aufweisen. Erstaunlich ist jetzt der Trend, in dem sich der ganze Rohstoffbereich befindet: nicht nur Öl, sondern viele andere Rohstoffwerte fallen momentan viel schneller als wir es vor ein paar Monate gedacht haben.“

Durch diesen Trend wurden die „Geldtaschen der Konsumenten wieder gefüllt“, argumentierte er. So hat er in letzter Zeit Konsumtitel zum größten Sektor in seinem €6,1 Milliarden schweren Alken Fund – European Opportunities-Fonds ausgebaut.

Abstand hat Walewski wiederum vom Öl- und Gasbereich, der Bergbauindustrie, Energiewerten und Investitionsgütern genommen.

Er bleibe jedoch sehr zuversichtlich was die Entwicklung im Konsumentenbereich angeht, da die meisten Titel erst in zwei bis drei Jahren die vollständigen Effekte der fallenden Preise sehen werden.

Anteil am Tech-Bereich wird erhöht

„So mögen wir viele Namen im Retailbereich. Wir haben in viele Fluggesellschaften, wie Ryanair investiert, aber auch nur so Konsumtitel ins Portfolio genommen“, so der Fondsmanager. Gerade Konsumtitel werden aktuell vom Markt vermieden, weil Kunden immer häufiger im Internet einkaufen und zusätzlich die Dollar-Stärke Risiken für diese Titel bringt. „Ich dagegen glaube, dass Konsumausgaben kontinuierlich steigen werden“, ergänzt Walewski.

Insgesamt machen Nicht-Basiskonsumtitel 35,1% des gesamten Exposures aus, Ryanair 5,6%. Dagegen hält Walewski mit 5,5% ein Untergewicht in Basiskonsumtiteln.

Erst vor kurzem gab der Aktien-Experte bekannt, dass er seinen Anteil im Technologiebereich erhöht hat, indem er die Online Takeaway-Kette Just Eat erstmals gekauft hat. Ende Mai lag er mit knapp 25% gegenüber seiner Benchmark, dem STOXX Europe 600 Net Return, im Technologiesektor deutlich übergewichtet.

Über die letzten drei Jahre erzielte der Alken Fund – European Opportunities Fonds auf Euro-Basis erzielte eine Rendite von 80%. Seine von Citywire vergebene Benchmark, der FTSE World Europe TR EUR, stieg um 63,8% über denselben Zeitraum.

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.

Ähnliche Fondsmanager

Nicolas Walewski
Nicolas Walewski
40/304 in Aktien - Europa (Performance über 3 Jahre) Durchschnittliche Fondsperformance: 16,45%