Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Nicolas Walewski setzt „frustriert“ auf Brexit-Chancen

Nicolas Walewski setzt „frustriert“ auf Brexit-Chancen

Nicolas Walewski fühlt sich vom Brexit-Votum in Großbritannien ‚frustriert‘ und glaubt, dass verzerrte Märkte in Europa eine rare Opportunität für Investoren darstellen.

In einem Gespräch mit der Schwesterseite von Citywire Deutschland, Citywire Selector, sagte der Fondsmanager, dass er in den Wochen vor dem Brexit-Votum sein Portfolio für einen Verbleib Großbritanniens in der EU positioniert hatte.

„Eindeutig bin ich frustriert, das Team ist frustriert, und wir verstehen auch den Frust der Investoren. Wir haben das Ergebnis falsch prognostiziert und ich glaube, wir waren zu optimistisch“, so der Fondsmanager des €2,4 Milliarden schweren Alken European Opportunities-Fonds.

„Eine phänomenale Verzerrung am Markt“

Das Ergebnis des Brexits hatte am Kapitalmarkt zu heftigen Schwankungen geführt. „Investoren haben mit höheren Cash-Positionen gewartet, da sie sehr defensiv waren, während wir sehr positiv bezüglich der globalen Konjunktur waren. Wir dachten der Markt würde vielleicht 5 bis 10% für zwei oder drei Wochen fallen und sich dann wieder beruhigen“, so der bei Citywire mit einem Rating von + bewertete Fondsmanager.

Nach dem Brexit-Referendum habe der Fondsmanager nur leichte Anpassungen in seinem Portfolio vorgenommen. Er sieht allerdings Opportunitäten.

„Wir haben eine phänomenale Verzerrung am Markt, was sehr rar ist. Investoren fangen an zu sagen, ‚wir achten nicht mehr auf die Bewertungen‘, und das ist interessant. Jedes Mal, wenn man das hört, sollte man kaufen“, so Walewski mit Bezug auf die von Investoren bezahlten Risikoprämien.

Autohersteller nehmen Fahrt auf

Der Fondsmanager, der über €2 Milliarden aus seinem Fonds innerhalb von zwölf Monaten bis März 2016 verloren hat, sagte, dass er eine Umschichtung von zyklischen Sektoren erwarte, da die politische Unsicherheit in Großbritannien gestiegen sei.

Walewski begründete seine Position bei Autoherstellern auch nach dem Brexit weiter: „Es gibt keine Kreditkrise und für mich ist die Deflation kein Thema – diese Firmen haben einen guten Cashpuffer. Der Ölpreis ist um 5 bis 10% gefallen, die Zinsen bleiben niedrig, also warum würde man Auto-Aktien verkaufen? Das ist doch verrückt.“

Der Alken Fund - European Opportunities hat über die vergangenen drei Jahre bis Ende Juni 2016 eine Rendite von 5,7% auf Euro-Basis. Seine von Citywire vergebene Benchmark, der FTSE World Europe TR, stieg in diesem Zeitraum um 26,1%.

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.

Ähnliche Fondsmanager

Nicolas Walewski
Nicolas Walewski
67/303 in Aktien - Europa (Performance über 3 Jahre) Durchschnittliche Fondsperformance: 10,56%