Laut Joachim Häger, Leiter des Private Wealth Management von ODDO BHF, und Kai Franke, CIO der ODDO BHF AG, werde die deutsch-französische Bank im aktuellen Umfeld vorerst abwarten, bis neue Investments getätigt werden.

In Anbetracht des Rückschlags an den Aktienmärkten vor einigen Tagen sei zu erwarten, dass eine Rückkehr zu niedrigeren Volatilitätsniveaus noch etwas Zeit brauche. „Ein solcher Rückschlag kann nicht innerhalb von einer Woche bewältigt werden“, so Häger.

Die aktuelle Investitionsquote in einem Balanced-Mandat beträgt rund 55% - durch die Entscheidung gegen Abverkäufe und das Abwarten der Bereinigungen erwartet ODDO BHF eine steigende Attraktivität an den Märkten - dann könne die Quote auch durchaus im ersten Quartal noch auf 60% hochgenommen werden. Die Investitionsquote kann in den Balanced-Mandaten zwischen 35 und 65% liegen.

Das Übergewicht in Aktien und insbesondere in Technologie-Titel habe sich im Jahr 2017 gelohnt und auch der Selektionsbeitrag auf der Aktienseite bei US-Aktien gegenüber dem S&P 500 sei positiv ausgefallen. Beide Experten sehen auch für das Jahr 2018 ein weiterhin konstruktives Umfeld für den Aktienkauf aufgrund guter Fundamentaldaten.

„Um die richtigen Entscheidungen zu treffen, ist aus Top-Down-Sicht insbesondere die Konjunktur ein wesentlicher Faktor - auf der Bottom-Up-Seite muss man die Gewinnentwicklungen der Unternehmen im Auge behalten“, betont Franke während des Kapitalmarktgespräch des Unternehmens 2018 in Frankfurt am Main.

Zurück zur Normalität

Zum einen seien nach der 10%-Korrektur nun die Bewertungen wieder im normalen Bereich, mit Ausnahme der FANG-Titel. Und auch das Risikobewusstsein durch die zurückgekehrte Volatilität ist wieder im Markt. Mitunter könne die aktuelle Marktentwicklung sogar holpriger werden als die Phasen während des immensen Notenbanken-Einflusses der vergangenen Jahre.

„Die Früchte, die europäische Unternehmen ernten müssen, hängen tiefer als die für US-Unternehmen“, umschreibt Franke die Gewinnsituation. So sei auch der europäische Aktienmarkt attraktiver bewertet und derzeit die bessere Anlageregion - auch wenn innerhalb des S&P derzeit aufgrund der US-Steuerpolitik mehr Gewinnwachstum vorhanden sei.

Insgesamt, auch wenn nach wie vor Zuversicht für das Jahr herrsche, agiere das Investment Komitee auf kurzfristige Sicht vorsichtig. „Die Finanzmärkte sind ein massenpsychologisches Phänomen aber ein Gefahrensignal für eine erneute Finanzkrise ist nicht sichtbar“, gibt Franke zu bedenken.

So seien die Zukunftsaussichten für die weiterhin fortschreitende Expansion der ODDO BHF im Private Wealth Management durchaus vielversprechend. Der unternehmerischen Ansatz im deutschen und französischen Markt garantiere Wachstum, neue Kunden und neue Anlagegelder im Zuge von Unternehmensveräußerungen.