Der britische Investmentmanager Schroders übernimmt den Schweizer Asset Manager Adveq und stärkt in diesem Zuge das Wachstum im Private-Assets-Geschäft. Die bereits bestehenden Ressourcen und Kompetenzen auf den Gebieten Immobilien-Investments und Infrastrukturfinanzierung werden somit erweitert.

Das von Adveq verwaltete Beteiligungsvermögen beläuft sich auf etwa €6,5 Milliarden, für hauptsächlich schweizerische und deutsche Anleger. „Diese Akquisition setzt auf starken kulturellen Übereinstimmungen zwischen unseren zwei Firmen auf – einer gemeinsamen Fokussierung auf die Kundenbedürfnisse sowie einem Bekenntnis zur Erreichung herausragender Anlageergebnisse“, so Peter Harrison, Group Chief Executive von Schroders.

Im Hinblick auf das Investment-Team sowie die von Adveq für Kunden verwalteten Prozesse sowie Strategien werde sich durch die Übernahme nach Angaben der Untenehmen keinerlei Veränderungen ergeben.

Schroders agiert als globaler Investment Manager für Institutionen, Intermediäre und Einzelpersonen. Zum 31. Dezember 2016 hat das Unternehmen nach eigenen Angaben €465,2 Milliarden Assets under Management.