Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Stefan Böttcher sieht drei Chancen für Argentinien-Investments

Stefan Böttcher sieht drei Chancen für Argentinien-Investments

Der Schwellenländer-Experten Stefan Böttcher hat drei Gelegenheiten zum weiteren Ausbau seiner Position in Argentinien ausgemacht. Dabei spielt die mögliche Aufwertung des Landes vom Frontier Market zum Schwellenland durch die US-amerikanische Indexgesellschaft MSCI eine zentrale Rolle.

„Zuerst werden wir uns auf Namen konzentrieren, die von der Aufnahme in den MSCI Index besonders profitieren könnten. Als zweites wird sich durch die Öffnung des lokalen Kapitalmarktes unser Universum der investierbaren Aktien deutlich erweitern. Schließlich sind auch viele Neuemissionen zu erwarten, und wir werden uns intensiv mit diesen beschäftigen“, sagt Böttcher im Gespräch mit Citywire Deutschland.

Exposure versechsfacht

Aber auch ohne MSCI-Aufwertung ist der Fondsmanager, der bei Citywire mit einem AAA-Rating ausgezeichnet ist, positiv für Argentinien gestimmt: „Der Ausblick ist für Argentinien weiterhin sehr positiv und die makroökonomische  Lage wird sich unter Macri weiterhin verbessern.“

Kleine Rückschläge, wie vor kurzem in der Energiereform, werden die langfristige Entwicklung nach Böttchers Erwartung nicht aufhalten.

Chancen sieht Böttcher derzeit insbesondere im Agrarsektor, der von der Währungsabwertung, ausfallenden Exportsteuern und starken Rohstoffpreisen profitiere.

„Ebenso glauben wir weitergehend an den Energieversorgungsbereich, wo die Normalisierung des Marktes Firmen wieder positive Gewinne erzeugen lässt. Zusätzlich hält der Charlemagne Magna New Frontiers-Fond eine Position im Finanzbereich, der Exposure zu der verbessernden makroökonomischen Lage bietet“, so Böttcher.

Seit Februar 2015 hat Böttcher in dem Fonds sein Exposure zu Argentinien von damals 2% auf heute 12% versechsfacht.

Der Charlemagne Magne New Frontiers-Fonds erzielte in den vergangenen drei Jahren bis Ende August 2016 eine Wertsteigerung von 54,7% auf Euro-Basis. Die von Citywire vergebene Benchmark MSCI Frontier Markets TR USD steigerte sich im selben Zeitraum um 20,2%.

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.