Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Turnaround geschafft: Hamburger Vermögensverwalter erklärt erfolgreichen Strategie-Wechsel

Turnaround geschafft: Hamburger Vermögensverwalter erklärt erfolgreichen Strategie-Wechsel

Der Hamburger Vermögensverwalter Geneon hat den Turnaround mit dem von ihm seit Januar 2017 übernommenen FMG Flexible Strategy-Fonds geschafft. Dieser heißt seit Jahresstart Calibrate Total Return und verfolgt seit der Übernahme von Geneon eine komplett neue Strategie.

In den fünf Jahren bis Ende Dezember 2016 erzielte der Fonds auf Euro-Basis eine Wertsteigerung von 6,2%. Der Durchschnitt des Citywire-Sektors Gemischte Anlagen Flexibel EUR lag bei einer Wertsteigerung von 21,5%. Damit belegte der Fonds über fünf Jahre den 442. von insgesamt 520 Plätzen.

Die Performance seit der Fonds-Übernahme kann sich hingegen sehen lassen: So erzielte der Fonds mit der neuen Strategie vom 1. Januar 2017 bis zum 10. Juli 2017 eine Wertsteigerung von 10,8%. Die von Citywire vergebene Benchmark eb.rexx Government Germany 2.5-5.5 TR; SDAX TR (40:60) schaffte im selben Zeitraum lediglich eine Wertsteigerung von 8,3%.

Uwe Eilers, Vorstand der Geneon Vermögensverwaltung, erklärt die Strategie-Umstellung im Gespräch mit Citywire Deutschland: „Der Calibrate Total Return spezialisiert sich auf Investments in Deutschland, Österreich und der Schweiz, weil die Zielunternehmen nah genug sind, um Unternehmensbesuche leicht zu organisieren und zudem Gespräche mit den entsprechenden Vorständen vor Ort führen zu können. Nahezu 60% der Weltmarktführer haben in dieser Region ihren Hauptsitz.“

In der DACH-Region und bei Small Caps liegt die Expertise von Geneon, die diese in den Fonds einbringen und daraus einen Mehrwert für den Anleger generieren wollen. So stehen Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von €50 Millionen bis €500 Millionen im Vordergrund.

Aktuell sind 50% des Mischfonds in Aktien investiert. Theoretisch kann die Quote auf 100% erhöht werden. Der Fokus von Eilers liegt allerdings auf der Vermeidung von Risiken. „Aus dem Grund wird die Aktienquote in der Regel um die 50% sein. Aktuell ist das Marktrisiko über DAX-Shorts deutlich reduziert“, so Eilers. Die Märkte seien sehr hoch gelaufen und eine Absicherung des Aktien-Portfolios sei deswegen empfehlenswert.

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.