Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat eine Warnung gegen die sogenannte Viceroy Research Group ausgesprochen. Grund sei ein Verstoß des Analysehauses gegen § 86 Absatz 1 WpHG.

Das Unternehmen habe nach Angaben der BaFin und laut Angaben auf der eigenen Webseite, eine Anlageempfehlung (Verkaufsempfehlung) zur ProSiebenSat.1 Media SE veröffentlicht.

Allerdings liege dem Unternehmen hierfür keine Tätigkeitsanzeige nach dem entsprechenden Gesetz vor.

(1) Andere Personen als Wertpapierdienstleistungsunternehmen, Kapitalverwaltungsgesellschaften, EU-Verwaltungsgesellschaften oder Investmentgesellschaften, die in Ausübung ihres Berufes oder im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit für die Erstellung von Anlagestrategieempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 34 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 oder von Anlageempfehlungen im Sinne des Artikels 3 Absatz 1 Nummer 35 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 oder deren Weitergabe verantwortlich sind, haben dies der Bundesanstalt vor Erstellung oder Weitergabe der Empfehlungen anzuzeigen.

Auszug aus dem WpHG

Zwar sei aufgrund eines fehlenden Impressum nicht ersichtlich, wo die Viceroy Research Group ihren Unternehmenssitz habe, doch laut Gesetz gelte die Bestimmung auch für im Ausland tätige Analysten.

„Dies gilt unter anderem sofern ihre Empfehlungen einen Emittenten mit Sitz im Inland betreffen oder diese sich auf Finanzinstrumente beziehen, die an einem inländischen organisierten Markt, einem inländischen multilateralen Handelssystem oder einem inländischen organisierten Handelssystem gehandelt werden“, heißt es von Seiten der BaFin.