Aufgrund einer steigenden Nachfrage nach Qualitätsprodukten in China setzt David Raper, bei Citywire mit einem AAA-Rating ausgezeichnet, auf Investments in Kweichow Moutai, den wichtigsten Hersteller des chinesischen Edel-Likörs Maotai, der vergleichbar ist mit Grappa.

„Das Realeinkommen der Chinesen steigert sich und die Mittelschicht des Landes wächst. Dies treibt die Kaufkraft und den Konsum weiter an“, so Raper im Gespräch mit Citywire Deutschland. Die chinesische Wirtschaft befinde sich in einem Wandel. Das neue China werde zunehmend vom Konsum und den Dienstleistungen getrieben. Dabei wachse auch die Nachfrage nach hochwertigen Produkten. Die Regierung unterstütze und forciere diesen Wandel. 

„Deswegen setzen wir derzeit in unserem Comgest Growth Greater China-Fonds zum Beispiel auf zyklischen Konsum und halten dort Ende Februar ein Übergewicht von rund 13 Prozentpunkten gegenüber der Benchmark“, so Raper.

Momentan sind 21,5% des Fonds-Volumens von €186 Millionen in den zyklischen Konsumsektor investiert. Die Benchmark, der MSCI AC Golden Dragon, hat 8,2% in diesem Sektor abgebildet.

Starkes Wachstumspotential im Versicherungs-Sektor

Neben zyklischem und nicht-zyklischem Konsum, bei dem Raper ebenfalls ein Übergewicht von 4,2 Prozentpunkten hat, setzt der Schwellenländer-Experte auf den chinesischen Versicherer China Life Insurance. Dieser profitiere ebenfalls vom Wachstum der Mittelklasse, die ihren Lebensstil und ihre Familien versichern möchte, da die Rentensysteme des Landes noch rudimentär sind.

„Das können sie auf der Basis steigender Gehälter gut realisieren. Zudem ist das Wachstumspotential in diesem Sektor sehr groß. Aktuell machen Versicherungsprämien nur 1,9% des BIP des Landes aus. Wir sehen aber ein Potential von 4 bis 5%“, so Raper.

Der Comgest Growth Greater China-Fonds ist Spitzenreiter im Citywire-Sektor für chinesische Aktien. Der Fonds erzielte über die vergangenen drei Jahre bis Ende Februar 2017 auf Euro-Basis eine Wertsteigerung von 84,2%. Der Durchschnitt des Citywire-Sektors liegt in dem Zeitraum bei 41,3%.