StarInvestor-Gründer und Fondsmanager Peter Huber sieht aktuell aufgrund der Bewertungen und dem weiteren Kurspotential vor allem bei europäischen und asiatischen Aktien attraktive Investitionsmöglichkeiten. Das schreibt Huber in seinem aktuellen Monatskommentar.

„Derzeit sind US-Aktien ziemlich teuer, während europäische Titel neutral bewertet sind. Ausgesprochen günstig erscheinen aktuell asiatische Dividendenpapiere, und zwar nicht nur von der Bewertung, sondern auch von dem langfristigenWachstumspotenzial der Region aus gesehen“, so Huber, der das Shiller-KGV und das Kurs/Buchwert-Verhältnis zur Analyse heranzieht.

Es sei schon richtig, dass US-Aktien nach dem massiven Einbruch von 2009 stark gestiegen sind. „Dies gilt aber nicht für europäische oder asiatische Aktien“, sagt Huber und verdeutlicht damit das weitere Wachstumspotential dieser Aktienmärkte.

Derzeit liegt der deutsche Aktienindex DAX bei trund 10.500 Punkten und damit leicht unter dem Wert, mit dem der DAX in das laufende Jahr startete. „Aufgrund unserer langfristigenBewertungsmodelle gehen wir davon aus, dass der DAX in zehn bis zwölf Jahren deutlich über 20.000 Punkten notieren wird“, blickt Huber in die Zukunft.

Diese Berechnung sei eher konservativ, wenn man von einem längerfristig niedrigen Zinsniveau ausgeht. „Das langfristige Kurspotenzial in Asien ist ungleich höher. Noch Fragen?“