Die Volatilität zum Jahresbeginn rührt nach Ansicht des Berenberg-Fondsmanagers Andreas Strobl nicht von schwachen Ergebnisentwicklungen her, sondern nahezu ausschließlich von politischen Risiken insbesondere aus den USA.

„Geopolitische Krisen haben nur eine begrenzte Auswirkung auf den deutschen Mittelstand - er  bietet daher Investmentchancen in einem volatilen Umfeld“, so Strobl, der den BERENBERG-1590-AKTIEN MITTELSTAND gemeinsam mit Henning Gebhardt managt, im Gespräch mit Citywire Deutschland.

So hätten kleinere Unternehmen im Vergleich zu den Blue Chips zum Jahresstart besser performt. Entscheidend sei zudem auch, welche Unternehmen von dieser Volatilität besonders stark, oder nur sehr wenig betroffen seien.

Angemessene Bewertungen und Digitalisierungs-Schub

Strobl erachtet die Bewertungen im DAX und im SDAX derzeit im historischen Vergleich und unter Einbeziehung des aktuellen Zinsniveaus als angemessen.

Dies gelte auch im Vergleich beider Indizes. „So handeln derzeit kleinere Aktien im Verhältnis zu den Blue Chips ungefähr auf dem Niveau des historischen Durchschnitts - das Kurswachstum des MDAX war in 2017 wesentlich durch das Gewinnwachstum der Unternehmen untermauert“, betont Strobl weiter.

Eine weitere Chance ergebe sich für die mittelständischen Unternehmen nach wie vor durch die Digitalisierung – viele neue Ideen in diesem Bereich kommen aus dem Mittelstand und liefern relevante Wachstumspotenziale. „Unter Umständen kommt es auch vor, dass ein großes Unternehmen (beziehungsweise Blue Chip) einen Mittelständler übernimmt, um die eigene Digitalisierung mit dessen Idee voranzutreiben. Somit sehen wir den digitalen Wandel als eher positive Entwicklung.“

Entsprechend allokiert der Mittelstand-Fonds die Fondsanteile durchgehen in einem Übergewicht innerhalb der Sektoren IT und Industrie – diese Übergewichte liegen derzeit bei 7,7 beziehungsweise 6,3 Prozentpunkte.

Der Aktienfonds wurde am 4. Dezember 2015 aufgelegt und erreichte im vergangenen Jahr, bis zum Ende April 2018, eine Performance von 18,8% - entsprechend belegt er im Citywire-Sektor Aktien - Deutschland (Small & Mid Cap) den dritten von 16 Rängen.