Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an, um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Bafin setzt Verfahren gegen „Effenberg-Bank“ aus

Die Bafin schiebt das Abberufungsverfahren gegen einen VR-Bank-Chef auf, um weitere Ermittlungen zu prüfen.

Bafin setzt Verfahren gegen „Effenberg-Bank“ aus

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin hat das Verfahren zur Abberufung des Vorstandes der VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden ausgesetzt. Die staatsanwaltliche Untersuchung gegen das Institut laufen bereits seit Sommer 2018. Zuerst berichtete das Handelsblatt unter Berufung auf ein Schreiben der Bafin. Die VR-Bank bestätigte dies gegenüber Citywire Deutschland.

Anfang Dezember dieses Jahres schrieb der zuständige Bafin-Mitarbeiter, dass er das Verfahren aussetze, „um die weiteren Erkenntnisse aus dem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren mit in meine bankaufsichtsrechtliche Beurteilung einbeziehen zu können“, zitiert ihn das Handelsblatt. Er behalte sich jedoch vor, „das Verfahren – soweit erforderlich – zu gegebener Zeit wieder aufzunehmen“.

Der ehemalige Fußballprofi Stefan Effenberg ist bei der Bank im Fußball-Kernkompetenzteam angestellt. Die VR-Bank ist zudem Geldgeber im internationalen Fußball. „Stefan Effenberg unterstützt uns mit hoher fachspezifischen Expertise, er persönlich trifft aber keine Kreditentscheidungen”, so ein Sprecher der Bank gegenüber Citywire Deutschland.

Der Streit zwischen der Bafin und der VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden zieht sich bereits seit 2018. Zwei ehemalige Mitarbeiter hatten schwere Vorwürfe gegen die VR-Bank erhoben und sie bei der Bafin angezeigt. Dabei ging es um den Verdacht, dass sich eine Gruppe von Bankmanagern, Immobilienmaklern, Notaren und Rechtsanwälten seit Jahren aus dem Bankvermögen bedienten. Daraufhin forderte die Bafin die Abberufung des Vorstandes der VR-Bank. 

Laut dem Unternehmenssprecher habe die Bafin das Verfahren vor zwei Jahren aufgenommen, ohne eine Stellungnahme der VR-Bank einzuholen. „Wir haben eine Immobilienliste, die hätten wir der Bafin genau erklären können. Hätte die Bafin bei uns nachgefragt, hätte sich das Ganze innerhalb von zwei Stunden erledigt gehabt”, so der Sprecher gegenüber Citywire Deutschland

In ihrem Schreiben nennt die Bafin keine weiteren Details zum Aussetzen des Verfahrens. Auf Nachfrage von Citywire Deutschland wollte sich die Behörde dazu nicht äußern.

Diesen Artikel teilen

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich, um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.

Diesen Artikel teilen

dot
dot
dot
Weitere Nachrichten
dot