Der Asset Manager BlackRock soll 500 Arbeitsplätze abbauen, indem er sein Geschäft auf wachstumsstärkere Bereiche ausrichtet. Das geht aus einem internen Schreiben hervor das Wealth Manager, einer Schwesterseite von Citywire Deutschland, vorliegt.

Die Kürzungen machen 3% der insgesamt 14.900 Beschäftigten aus. Der weltweit größte Asset Manager wies darauf hin, dass die Zahl der Beschäftigten nach den Kürzungen noch immer um 4% höher liegen würde als vor einem Jahr.

BlackRock-Präsident und -Direktor Rob Kapito schreibt in dieser internen Mitteilung, dass einige Bereiche des Geschäfts stärker betroffen sein werden als andere. Das Unternehmen legte keine Aufschlüsselung darüber vor, welche Länder oder Abteilungen von den Kürzungen betroffen sein werden.

„Durch die Vereinfachung bestimmter Strukturen und Prozesse erleichtern wir es unseren Kunden - und unseren eigenen Mitarbeitern -, durch die Firma zu navigieren und die gesamten Kapazitäten von BlackRock zu nutzen“, heißt es von Kapito in der Mitteilung.

„Wir glauben, dass diese Veränderungen es uns ermöglichen, flexibler zu agieren und mehr Möglichkeiten für die Menschen zu schaffen, ihre Verantwortlichkeiten auszuweiten und ihre Karriere voranzutreiben.“

In folgende vier Schlüsselbereiche wolle BlackRock seine Ressourcen investieren:

  • Lösung der Anlagebedürfnisse von Kunden in Bereichen wie Ruhestand, illiquide Alternativen, ETFs und Faktoren
  • Technologische Führung ausbauen
  • Den Wechsel in der Industrie von Produkt-Selektion zur Portfolio-Konstruktion vorantreiben
  • Ausbau der Vertriebskapazitäten in wachstumsstarken Märkten auf der ganzen Welt

In dem Memo wurde darauf hingewiesen, dass die wachsende Marktunsicherheit zusammen mit der Entwicklung der Anlegerpräferenzen die zunehmende Komplexität des Ökosystems die Hauptgründe für die Entscheidung des Job-Abbaus und der Fokussierung auf die genannten vier Bereiche war.

„Da sich unsere Branche in einem Zeitalter großer Veränderungen befindet, können wir weiterhin eine Outperformance erzielen, indem wir unser Geschäft in wachstumsstarken Märkten aufbauen und unsere Vorteile in Bezug auf Technologie und Portfolioaufbau nutzen, um Veränderungen in der Branche voranzutreiben“, so Kapito in der Mitteilung.

Um diese Strategie umzusetzen, müsse das Unternehmen jedoch die Ressourcen entscheidend neu konzentrieren und auf Bereiche fokussieren. Man müsse als Unternehemn so effizient wie möglich arbeiten. Das Unternehmen werde nach eigenen Angaben in den kommenden Wochen weitere Änderungen vornehmen.

„Wir bitten alle Mitarbeiter der Firma, sich den Veränderungen zu stellen, die dieses Umfeld erfordert, um das zukünftige Wachstum voranzutreiben.“