Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Frankfurter Vermögensverwalter: Absolute Return ist Quasi-Ersatz für Staatsanleihen

Frankfurter Vermögensverwalter: Absolute Return ist Quasi-Ersatz für Staatsanleihen

Der Frankfuter Vermögensverwalter Thomas Böckelmann erwartet, dass das Zinsniveau in der Eurozone noch viele Jahr künstlich niedrig bleiben wird und Staatsanleihen kaum oder sogar negative Rendite abwerfen werden. Daher setzt er verstärkt auf Absolute-Return-Produkte.

„Wir investieren seit 2010 in Absolute-Return-Strategien und sehen diese zunehmend als Quasi-Ersatz für Staatsanleihen“, sagt der Geschäftsführer vom Vermögensmanagement EuroSwitch, im Gespräch mit Citywire Deutschland.

15% in Liquid Alternatives

Dabei erwartet er: „Die große Zukunft der Absolute-Return-Strategien steht erst bevor. Der Zwang zur Rendite im Niedrigstzinsumfeld zwingt immer mehr defensive zinslastige Vermögensverwalter, sich mit diesem alternativen Thema intensiver auseinanderzusetzen.“

Böckelmann bietet für ein Risikobudget von 5% Produkte an, die zwischen 50% bis 100% in Liquid Alternatives investieren. Über alle Produkte und Risikobudgets hinweg liege der Anteil von Liquid Alternatives bereits bei etwa 15%.

Eine langfristige Alternative

„Aufgrund des Zinsniveaus in der Eurozone werden Absolute-Return-Strategien keine Modeerscheinung, sondern immer wichtiger als langfristige Alternative zu zinsbasierten Investments sein“, so der Dachfondsmanager. Denn: „Fakt ist, dass die Kursgewinne auf Anleihen die Verluste von morgen sein werden. Da ein Großteil von festverzinslichen Wertpapieren über dem Nennwert notiert, der Schuldner aber nur maximal 100% zurückzahlt‎, ist beim Halten bis zur Endfälligkeit der Verlust programmiert.“

Aktuell investiert Böckelmann gerne in den Sycomore L/S Market Neutral-Fonds, den Bellevue Global Macro-Fonds und den -Fonds. Für ihn ist besonders wichtig, dass sich die Strategien durch eine niedrige Volatilität und einen niedrigen maximalen Verlust in Stressphasen auszeichnet.

Den für viele Absolute-Return-Fonds schwiergen Jahresstart, den Eckhard Sauren im Interview mit Citywire Deutschland erklärte, sieht Böckelmann gelassen: „Für viele Absolute-Return-Fondsmanager war es bisher kein einfaches Jahr. Je nach Marktlage schnell wechselnde Trends und Rotationen zwischen Stilen und Branchen sorgten trotz gewünschter Marktneutralität  zu Verwerfungen bei einigen Produkten.“

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.