Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Hamburger Family Office startet digitalen Zugang für Anleger ab €100.000

Hamburger Family Office startet digitalen Zugang für Anleger ab €100.000

Ab dem 16. Oktober dieses Jahres startet das Hamburger Family Office Breidenbach von Schlieffen ein digitales Family-Office-Angebot nach einer live-beta-Phase für Anleger ab €100.000 - zunächst über Weiterempfehlung bestehender Kunden oder Partner. Das hat Citywire Deutschland in Erfahrung gebracht.

„Dadurch erhalten Kunden künftig Zugang zu unseren bewährten Multi-Manager-Strategien, die wir bereits langjährig für sehr vermögende Kunden umsetzen“, erklärt Marc A. Breidenbach, Geschäftsführer des Family Office, im Gespräch mit Citywire Deutschland.

Das Haus sieht sich als klassisches Family Office und bietet Kunden Dienstleistungen im Bereich Vermögensverbuchung, -Reporting und –Controlling. „Für die Beratung des liquiden Vermögens treffen wir für die Anleger die Auswahl von Vermögensverwaltern, beziehungsweise Fondsmanagern, in deren disziplinierte Anlageprozesse wir investieren (wollen) - für sehr vermögende Kunden läuft das mitunter über Spezialmandate oder bei kleineren Vermögen über die institutionelle Anteilsklasse von Fonds“, erklärt Breidenbach.

Der Vorteil: eine Bank könne die Vermögensverwaltung dieser Qualität für geringere Vermögen ab etwa €100.000 nicht bieten. Dort würden solche Kunden in den Retail-Bereich fallen. „Wir behandeln diese Kunden so, wie einen sehr wohlhabenden Anleger: gleiche Kosten, gleiche Allokation.“

Digitalisierung wesentlicher Kosten

„Der Unterschied zwischen unserem klassischen Family-Office-Geschäft und dem digitalen Pendant liegt in der Digitalisierung wesentlicher Kostenpunkte – eben dort wo Skaleneffekte nutzbar sind“, so Breidenbach. Die Kosten, die sich auf das Onboarding beziehen (Kontoeröffnung, Datenschutz- und WpHG-Aspekte) oder auch auf das Reporting (Verlustschwellenmitteilungen, Rechnungen, allgemeine Kundenkorrespondenz), seien digital umsetzbar. „Das spart Zeit auf unserer Seite und Kosten auf Kundenseite - unser Onboarding funktioniert in etwa 30 Minuten und ist voll digitalisiert.“

Die menschliche Dienstleistung, also die disziplinierte Auswahl der Manager und ihrer robusten Strategien, läuft bei dem Family Office in Hamburg allerdings nicht digital ab. „Wir sehen uns daher nicht als Robo“, stellt Bredeinbach klar.

Mit der Managerauswahl wollen Breidenbach von Schlieffen im Sinne eines klassischen Family Office das Risiko der Kundenportfolien steuern. „Wir streben eine Diversifikation der Korrelationen der verschiedenen ausgewählten Verwalter an; gleichzeitig legen wir hierbei großen Wert auf die verlässliche Disziplin der Vermögensverwalter und Fondsmanager, sowie auf derem disziplinierte Verlässlichkeit.“

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.