Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

Multi-Asset-Manager setzt auf Aktien-Zykliker und erhöht Schwellenländer-Investments

Multi-Asset-Manager setzt auf Aktien-Zykliker und erhöht Schwellenländer-Investments

In der aktuellen Marktsituation bevorzugt Ewout van Schaick, Head of Multi-Asset Portfolios bei NN Investment-Partners, den Bereich Aktien, insbesondere Zykliker, welche seiner Einschätzung nach langfristig profitieren sollten.

Zyklische Märkte seien derzeit Japan und die EU. Zyklische Sektoren seien hauptsächlich Finanztitel und Rohstoffe. Vorsichtig solle man gegenüber den Sektoren Telekommunikation und Basiskonsumgütern sein.

„Finanztitel werden von höheren US-Zinsen durch Trump profitieren. Diese Information ist aber weitestgehend eingepreist. In der EU sollte man Finanztitel noch zurückhalten, diese werden nach der Frankreichwahl profitieren“, betont van Schaick im Gespräch mit Citywire Deutschland.

Die bevorstehende Wahl in Frankreich sei aktuell die größte politische Unsicherheit. In normalen Zeiten würde sich eine solche Situation mit der Zeit entschärfen, aber die politische Landschaft in Frankreich sei sehr unsicher.

Anleihen riskanter, Schwellenländer nicht mehr untergewichtet

„Unsere Investment-Strategie erfordert ein gewisses Maß an Zurückhaltung. In Bonds steckt derzeit höheres Risiko und vor allem in Frankreich und Italien sollten diese als Investment gemieden werden“, so van Schaick.

Im Sektor Schwellenländer präferiere er Unternehmens- sowie Staatsanleihen, vor Staatsanleihen von entwickelten Märkten. Die Änderungen seiner Positionierung von „untergewichtet“ nach „neutral“ gelte sowohl für Aktien als auch für Anleihen.

Zweiseitiges Risiko in Europa

In der EU bestehe momentan ein zweiseitiges Risiko: Frankreich und auch Italien begründen ein negatives „downside“-Risiko und die Wahlen in Deutschland, besonders durch Ansätze der SPD, bewirken ein positives „upside“-Risiko. Ein Wahlsieg der SPD werde im Vorfeld gleichgesetzt mit politisch geringerer Beschränkung. Aufgrund dieser beidseitigen Risikoausprägung müsse man flexibel und schnell agieren.

Van Schaick erwartet, dass die Zinsen in 2017 steigen werden, in der EU, beziehungsweise in Deutschland auf etwa 1%, und in den USA auf mindestens 2,7%. Der Zinsschritt in der EU werde wohl größer sein als der in den USA.

Der NN (L) First Class Multi Asset P Cap EUR verzeichnet über die vergangenen drei Jahre bis zum 31. Januar 2017 eine Performance von 14,4% auf Euro-Basis und belegt Rang 61 von 615 für die Standardabweichung im Citywire-Ranking für Gemischte Anlagen Flexibel EUR.

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.

Ähnliche Fondsmanager

Ewout Van Schaick
Ewout Van Schaick
212/293 in Mischfonds - Flexibel EUR (Performance über 3 Jahre) Durchschnittliche Fondsperformance: 5,51%