Citywire - Für professionelle Investoren

Melden Sie sich an um unbeschränkten Zugriff zur Fondsmanager-Datenbank von Citywire zu bekommen. Die Anmeldung ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten.

RAM Frontier Märkte-Chef: Zu viele Abspaltungen und politische Schulden im ANC

RAM Frontier Märkte-Chef: Zu viele Abspaltungen und politische Schulden im ANC

Für Sven Richter, der Head of Frontier Markets bei RenAsset Management, stellt das Wahlergebnis in Südafrika keine Überraschung dar.

Für Anleger in Südafrika gehe es nicht so sehr um die Schlagzeilen in den Zeitungen, sondern die Nuancen, die in der südafrikanischen Wirtschaft vorherrschen, schreibt Richter Citywire Deutschland in einer aktuellen Email zu dem Ergebnis der Wahlen.

Der RenAsset Management-Fondsmanager, der in Johannisburg lebt und arbeitet, verwaltet den  Sub-Saharan Africa Fonds, den Pan-African Fonds und den Frontier Markets Fonds

“Aber die wirkliche Frage ist, ob dem ANC ein ausreichendes Mandat gegeben wurde, um sich auf einige der Gebiete konzentrieren zu können, in denen Defizite bestehen, wie in der Bildung und bei der Arbeitslosigkeit,“ fragt Richter.

Zwar gebe es den National Development Plan mit einem Fokus auf Jobs/Wachstum und die Reduzierung der Ungleichheit, der von dem ausscheidenden verantwortlichen Minister verfasst wurde, doch würde dieser von den Partnern des ANC, den Gewerkschaften, nicht sehr geschätzt werden. Die Gewerkschaften würden sich hingegen auf Neuverteilung und höhere Löhne konzentrieren, aber nicht auf das Wachstum der Wirtschaft und die Zahl der Arbeitsplätze.

In einem Interview mit Citywire Deutschland im Januar, sagte Richter, dass Südafrika, wenn man Wachstum und Wert gegeneinander stelle nicht billig aussehe. Es würde mehr Bildung bedürfen, um die Produktivität in Südafrika auf ein höheres Niveau zu heben, so der Head of Frontier Markets damals.  

“Der ANC war in seiner Regierungsposition nicht in der Lage viel dagegen zu tun, da er mit seinen Partnern zusammenarbeiten musste, um sich eine Mehrheit bei den Wahlen zu sichern,” so Richter in der Email.

„Davon befreit, glauben wir, dass die vom ANC geführte Regierung in der Lage sein wird sich mehr darauf zu konzentrieren und erwarten einen wirtschaftlichen Aufwärtstrend. Aber wir sind weiterhin besorgt, dass die wahren Ziele des nationalen Entwicklungsplanes schwer zu erreichen sind, da es im ANC immer noch viele Abspaltungen und politische Schulen, die noch zu begleichen sind, gibt, “ ergänzte er.

Doch genau diese Ziele müsse das Land erreichen, um zu einer Wachstumsrate von 5% zu gelangen und so bei der Arbeitslosigkeit und Ungleichheit voranzukommen.

“Wir glauben, dass wenn der Fokus sich auf Wachstum richtet, das Land diese Ziele erreichen kann, da eine solide institutionelle und physische Infrastruktur das Land eine bessere Position als viele seiner Peers ermöglicht,” meint der Afrika-Fondsmanager.

Sven Richter hat über die letzten drei Jahre bis Ende März 2014 im Citywire-Sektor ´Aktien Schwellenländer-Andere´ eine Rendite von 26,39% erzielt und lag somit auf dem zweiten Rang von elf Fondsmanagern in dem Sektor. Der durchschnittliche Fondsmanager erzielte hier eine Rendite von 4,67%.

Kommentar hinterlassen

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren. Die Registrierung ist kostenlos und wird nur ein bis zwei Minuten dauern.